Intro

NORK ist die Idee von vier Freunden aus Bremen und Hamburg, den Korn wieder salonfähig zu machen. Wir drei haben schon viele Nächte zusammen bestritten, durchgetanzt und so manchen interessanten Drink getestet. Diese Balance zwischen leidenschaftlichem Nachtleben und Neugier wollten wir auch in unserem eigenen Korn wiedergeben. Wir stellten uns einen Doppelkorn vor, der mild, aber nicht geschmacklos ist. Anpassungsfähig, aber nicht langweilig. In Zusammenarbeit mit Hanschen Harm in Scheeßel ist uns genau das gelungen. Die Produktion in der goldenen Mitte zwischen Bremen und Hamburg passt uns ausgezeichnet. Denn Korn verbindet – Genießer, Szenen, ganze Städte. Symbolisch dafür steht NORK unter dem Motto Bremen & Hamburg am Tresen vereint.

Produktion

Diese Philosophie setzen wir durch: Das reine Weizendestillat wird zu gleichen Teilen mit gefiltertem Bremer und Hamburger Wasser vermählt und so auf seine Trinkstärke von 39% Vol. gebracht. Die anschließende mindestens achtwöchige Lagerung rundet den Korn ab und verleiht ihm eine besondere Milde. Bei der Abfüllung von Hand wird der fertige Korn nur soweit gefiltert, wie es unbedingt nötig ist. Anschließend wird jede Flasche optisch auf Qualität kontrolliert und stichprobenartig die Geschmacksqualität geprüft. So entsteht ein Doppelkorn mit 39% Vol., der pur und als Basis für Drinks funktioniert. Seine leicht malzige Süße macht NORK milder und gleichzeitig charaktervoller als viele althergebrachte Körner oder moderne Premium-Wodkas.

Design

Die Individualität spiegelt sich auch im Flaschendesign wider. So wohnt NORK in einer Flasche, deren schlichte elegante Form unterstrichen wird vom klaren nordischen Design des Etiketts in der Frontansicht. Weil wir aber genau so sehr das bunte Nachtleben in unseren Heimatstädten lieben, zeigt sich aus anderem Blickwinkel eine kleine Farbexplosion. So hast du Korn bestimmt noch nie gesehen. Die Etiketten kommen von der Bremer Steintorpresse. Dort werden sie im Letterpress-Verfahren auf uralten Maschinen mit Muskelkraft gedruckt und geprägt. Der Holzdeckel setzt NORK gewissermaßen die Krone auf. Jedes Etikett wird von Hand verleimt, jede Flasche fortlaufend nummeriert und jeder Deckel von Hand geölt. Jede Flasche geht somit mehrfach durch jede unserer Hände. Kurzum: mehr Handarbeit geht kaum!